Logo

Aktuelles & Termine

Liebe Mieter, hier finden Sie ab sofort alle wichtigen Informationen der WuB.

60 Jahre Wohnungswirtschaft und Bau GmbH Bischofswerda

1958 wurde die Kommunale Wohnungswirtschaft gegründet. Tatsächlich gibt es heute noch Mieter aus dieser Zeit, die sogar noch als „Erstbezug“ in Ihrer damals gemieteten Wohnung leben und sich wohlfühlen. Der älteste noch gültige Mietvertrag wurde am 1.1.1954 abgeschlossen.


In 60 Jahren ist viel geschehen und zeitweise lag der Wohnungsbestand bei über 1.800 Wohnungen. So wie unsere Heimatstadt Bischofswerda bis 1990 gewachsen ist, nahm auch der Wohnungsbestand zu. Danach kam es wieder zu einem Rückgang der Bevölkerung und der Wohnungen. Aktuell hat die heutige WuB GmbH noch etwa 1.400 eigene Wohnungen zu verwalten.


Schön ist, unsere Mieter, deren Wohnungen ab 1992 bis heute sukzessive saniert wurden, können die wichtigsten Einrichtungen auf kurzem Weg erreichen: Einkaufen, Arztbesuch, Kindereinrichtungen und Schulen, kulturelle und sportliche Aktivitäten, Bus und Bahn - fast alles ist in weniger als 15 Minuten gut zu Fuß erreichbar.


In den letzten Jahren wurden die Sanierungen insbesondere an der H.-Mann-Str. und an der Bergstraße/Süßmilch-Straße vorangebracht und werden in diesem Jahr abgeschlossen. Für das Neubaugebiet in Süd sind Aufzugsanbauten im Gespräch. Damit werden insbesondere die Wohnungen in den oberen Etagen wieder attraktiver. In den nächsten Jahren gibt es noch einiges zu tun, damit sich die Mieter wohlfühlen und das Leben in unserer schönen Stadt genießen können. Die Wohnungswirtschaft und Bau GmbH wird auch weiterhin gemeinsam mit Handwerkern und Dienstleistern dahingehend arbeiten, dass „Schiebock“ lebens- und liebenswert bleibt.


Wir bedanken uns bei unseren treuen Mietern und allen Geschäftspartnern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahrzehnten.

Wettbewerb schönste Balkone und Vorgärten

„Schönste Vorgärten und Balkone“ 

Wie auch in den vergangenen Jahren findet dieses Jahr wieder unser beliebter Wettbewerb statt.

Ziel des Wettbewerbes ist es, dass die Vorgärten, Gärten und Balkone eine freundliche und farbenfrohe Bepflanzung erhalten und dass Sie begeistert an der Gestaltung mitwirken.

Wir wünschen uns, dass sich viele Hausgemeinschaften aus eigenem Interesse und Freude diese Mühe machen und dadurch ein besseres und attraktiveres Wohnumfeld schaffen.

Geld sparen – durch richtiges Heizen und Lüften!

Vor allem in der kalten Jahreszeit ist richtiges Heizen und Lüften wichtig, um Heizkosten zu senken und Schimmel in der Wohnung zu vermeiden. Richtiges Heizen und Lüften spart nicht nur Geld, sondern trägt auch zu einem gesunden Raumklima und somit zur Vermeidung von Schimmelpilzen bei. Der goldene Herbst bringt oft noch einmal angenehm warme Temperaturen. Doch wenn die Sonne am Abend untergeht, fallen diese auch ganz schnell wieder in Richtung Gefrierpunkt. Das Fenster jetzt die ganze Nacht zu kippen, wäre Energieverschwendung, die Zentralheizung ganztägig in Betrieb zu nehmen, lohnt sich meistens auch noch nicht. Wie also richtig heizen und lüften? Tipps für einen energieeffizienten Herbst.

Richtiges Lüften und dabei Heizkosten sparen funktioniert nicht mit gekippten Fenstern! Wer wirklich Heizkosten sparen möchte, lässt Räume auch während der Abwesenheit der Familie nicht ganz auskühlen, sondern stellt ca. viermal am Tag die Heizung ab und öffnet alle Fenster und Türen bis zu max. 15 Minuten zum Stoßlüften. Gerade Familien, die viel Wasserdampf durch Duschen, Kochen etc. produzieren, reduzieren damit auch die Gefahr von Schimmel und sparen trotzdem Heizkosten!

Die optimale Raumtemperatur liegt bei rund 20 °C. Eine Absenkung der Raumtemperatur um 1°C senkt die Heizkosten um rund 6 Prozent. Verringern Sie die Raumtemperatur von 24°C auf 20°C, sparen Sie zwischen 20 und 25 Prozent der Heizkosten! Nur unter 16 Grad sollte die Temperatur trotz Heizkosten sparen über längere Zeit in keinem Raum fallen, sonst droht Schimmel!

Über Nacht die Heizung nicht ganz herunterfahren, sonst muss morgens alles komplett neu geheizt werden. Sinnvoll ist dagegen eine moderate Absenkung der Raumtemperatur um rund drei Grad.

Sie sollten Heizkörper nicht durch Verkleidungen, Möbel, Gardinen oder Vorhänge abdecken, damit die Leistung des Heizkörpers voll genutzt werden kann.

Optimales Heizen und Lüften kostet Sie weniger Heizenergie und sorgt für ein angenehmes Raumklima!